Samstag, 10. Dezember 2016

Blogtour zur Krimi-Triologie von Silvia Stolzenburg

 
 
Heute macht die Blogtour bei mir halt. Ich darf euch den dritten Teil vorstellen.
Tödliche Verdächtigunen ist der 3. Teil von der Triologie von Silvia Stolzenburg und ihrem Stuttgarter Ermittlerpaar Anna Benz und Markus Hauer.
 

Bis jetzt habe ich immer nur einzelne Krimis gelesen und nie eine Triologie, daher war ich auf diese Krimi-Triologie sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht.
 
Buchbeschreibung:
 
Stuttgart, November 2015: Als Anna Benz an den Fundort einer Leiche gerufen wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn bei der Toten handelt es sich um die Galerie-Assistentin ihres leiblichen Vaters, Roland Kirchberger. Erst kürzlich hat sich die Oberkommissarin ein Herz gefasst und Kontakt zu dem berühmten Maler aufgenommen, doch das Verhältnis zwischen Vater und Tochter ist kein einfaches. Nicht zuletzt weil Roland Kirchberger an einer bipolaren Störung mit psychotischen Schüben leidet und in einer Schaffensphase schon mal seine Medikamente absetzt. Als ihn Anna und ihr Kollege Markus Hauer zu seiner Assistentin befragen, fängt er prompt an, wilde Verschwörungstheorien zu spinnen. Kann ihr Vater Schein und Realität nicht mehr auseinanderhalten? Doch bevor Anna ihre Zweifel an seiner Aussage ausräumen kann, erfahren ihre Kollegen, in welchem Verhältnis sie zum Hauptverdächtigen Roland Kirchberger steht, und Anna wird vom Fall abgezogen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, bleibt ihr nur eine Möglichkeit: Anna ermittelt auf eigene Faust weiter. Und gerät dabei tief ins Stuttgarter Drogenmilieu, womit sie nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr bringt …

Durch die kurzen Kapitel kann man das Buch sehr, sehr gut auch einmal zwischen durch lesen. Die Kapitel beginnen mit Datum und Ort des Geschehens, daher weiß man gleich von Anfang an, wo man sich befindet und muss nicht erst überlegen. Mir gefällt diese Art und Weise sehr, sehr gut.
Silvia Stolzenburg hat einen sehr, sehr schönen Schreibstil, welcher sehr leicht und flüssig zu lesen ist.
Die Personen im Buch sind charakteristisch sehr gut beschrieben, so dass ich als Leserin das Gefühl hatte, das dies keine Geschichte ist, sondern real gerade passiert und ich mittendrin bin.
Anna Benz und Markus Hauer sind so unterschiedlich, aber genau dadurch passen sie perfekt zusammen und ergänzen sich.
Die Geschichte handelt von Geldwäsche, Drogen und Prostitution. Alles Themen, welche alleine ja schon sehr heikel und brisant sind, gemeinsam aber einfach nur noch rasant.
 
Weitere Informationen über die Autorin findet ihr hier: http://www.silvia-stolzenburg.de/


 
 
 

Samstag, 3. September 2016

REZENSION "Die Einbahnstraße" von Klaus Kordon (★★★★★ Sterne)

Titel: Die Einbahnstraße
Autor: Klaus Kordon
Verlag: Ravensburger
Taschenbuch: 116 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-347358125
Preis: 5,99 €

KURZBESCHREIBUNG LAUT AMAZON: 
 
Andy ist von Inga gebannt. Auch als sich herausstellt, dass sie drogensüchtig ist, weicht er nicht von ihrer Seite. Er haut mit ihr ab, taucht unter in einer WG. Gibt es einen Weg zurück aus dem Strudel der Abhängigkeit? Seine Freunde wollen Andy nicht aufgeben.
 

ÜBER DEN AUTOR: 
 
Am 21. September 1943 in Berlin geboren, wuchs Klaus Kordon in der Not der Kriegs- und Nachkriegsjahre auf. Schmerzliche Erlebnisse wie der der Tod vieler enger Familienangehöriger prägten seine Kindheit. Sie hinterlassen später deutliche Spuren in seinen Büchern. 1973 kam Klaus Kordon nach einjähriger, politischer Haft aus der DDR in die Bundesrepublik und ging dort zunächst weiter seinem Beruf als Exportkaufmann nach. Seit 1980, drei Jahre nach Erscheinen seines ersten Buches, arbeitet er als freier Schriftsteller. Heute ist Klaus Kordon einer der wichtigsten Kinder- und Jugendbuchautoren im deutschsprachigen Raum, dessen Bücher in viele Sprachen übersetzt und mit namhaften nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurden.


REZENSION - MEINE MEINUNG:

Das Buch hat mich durch seinen Klappentext neugierig auf die Geschichte gemacht und ich wollte es unbedingt ganz schnell lesen.

Die Thematik des Buches "Drogen" ist und bleibt ja leider aktuell und die Thematik wird nicht besser dadurch.

Andy ist mit Herbert und Charly befreundet. Sie verbringen sehr viel Zeit zusammen und lernen fleißig gemeinsam.

Eines Tages zieht im Haus gegenüber ein Mädchen ein, sie heißt Inga. 

Vom ersten Moment an ist Andy fasziniert von Inga und er vernachlässigt seine Freunde und zieht sich immer mehr zurück. Am Ende ist er und Inga auch verschwunden. 

Es stellt sich heraus, das Inga im Drogenstrudel steckt und es auch für Andy immer schwieriger wird, nicht selbst rein zu rutschen.

DIe Geschichte ist spannend und interessant geschrieben und man will gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Trotz des ernsten Themas ist es angenehm zu lesen.


FAZIT:

Schöne Geschichte, die ein ernstes Thema beinhaltet!

Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier





REZENSION "Es muss brennen" von Mart Schreiber (★★★ Sterne)

Titel: Es muss brennen
Autor: Mart Schreiber
Taschenbuch: 144 Seiten
ISBN: 978-1535183451
Preis: 7,39 €
ASIN: B01IS7S55I
Preis: 2,99 €

KURZBESCHREIBUNG LAUT AMAZON: 

Seit der Silvesternacht in Köln wird immer wieder über sexuelle Übergriffe von Migranten berichtet. Willkommenspolitik prallt auf den Ruf nach Abschottung, Verständnis auf Hass, der Glaube an eine gemeinsame Zukunft auf Angst vor Jobverlust und zunehmender Kriminalität. Die zwei Geschichten in diesem Buch spielen vor dem Hintergrund dieses gesellschaftlichen Umbruchs, ohne zu bewerten oder zu moralisieren. Dominik studiert Jus und hat vor nicht allzu langer Zeit eine neue Freundin kennengelernt. Die versuchte Vergewaltigung seiner Schwester reißt ihn jäh aus seinem geordneten Alltag. Drei afghanische Asylwerber werden als Tatverdächtige ausgemacht. Dominik wird zwischen der Meinung seiner weltoffenen Freundin und den rechten Ansichten seiner Sportsfreunde hin und her geworfen. Gustav Ehrlicher ist Organisationsberater. Auf dem Weg zu einem wichtigen Termin lernt er auf kuriose Weise einen zehnjährigen Jungen aus dem Irak kennen. Gustav hat es sehr eilig und gibt dem Jungen seine Visitenkarte. Dies bleibt nicht ohne Folgen.
 

ÜBER DEN AUTOR: 

Gleich vorweg, Mart Schreiber ist nur ein Pseudonym. Er ist das schreibende Ich des seit vielen Jahren in Wien lebenden Autors. Den Wunsch zu schreiben hat er schon als Kind gespürt, der Mut hat aber gefehlt. Stattdessen hat er zwei IT-Firmen gegründet und wieder verkauft. Seit einigen Jahren ist er freiberuflich als Projektmanager und Projektcoach tätig.

 
REZENSION - MEINE MEINUNG:
   
Das Buch ist eines mit der ersten Bücher, welches ich total schwer bewerten kann.

Es beinhaltet zwei Geschichten, zum einen "Es muss brennen" und zum anderen "Finderlohn". In beiden Geschichten geht es um das Thema Flüchtlinge. 

In der ersten Geschichte geht es um ein Mädchen namens Nadine, welche fast vergewaltigt wird. Ihr Bruder Dominik will ihr helfen und sorgt dafür, das sie zur Polizei geht, damit die 3 Verbrecher ihre gerechte Strafe bekommen. Leider ziehen die Zeugen ihre Aussage zurück, so dass es für Nadine zuviel wird und sie zieht ebenfalls die Anzeige zurück. Durch diese Tat können die Täter ungeschoren davon kommen. 

Dominik ist darüber so sauer, das er mit seinen Kumpel Siegi spricht. Dieser hat einen Kumpel, welcher rechts eingestellt ist, so dass die sich gleich rächen wollen. 

Dominik will dies zwar auch, aber kurz bevor es zur Tat kommt, bemerkt er das dies eine doofe Idee ist. Er tritt von seinem Plan zurück. Dies kann aber Norbert nicht auf sich sitzen lassen und er hat schon eine andere Idee, dadurch gibt es aber leider einige Verletzte und auch ein Totesopfer. 

Zum Schluss kann Dominik nicht anders und schließt einen entgültigen Entschluss, von dem er nicht mehr zurückweichen kann.

Die zweite Geschichte beinhaltet die Thematik, das sowas junge als auch ältere Flüchtlinge mal mehr und mal weniger viel Geld finden und dies auch immer wieder zurück bringen...

Der Geschäftsmann Gustav verliert in der ganzen Eile 200 Euro und der kleine Flüchltingsjunge findet dies und gibt es ihm zurück. Er ist allerdings so sehr in Eile, das er sich nicht wirklich mit ihm unterhalten bzw. ihm danken kann. Aus diesem Grund erhält er von Gustav eine Visitenkarte. 

Der kleine Junge besucht ihm und erzählt ihm von seiner Familie, welche illegal auf der Flucht sind. Einen Abend später steht er dann mit seinen Eltern und seiner Schwester vor der Tür und Gustav beschliesst nach kurzer Zeit ihnen zu helfen nach Deutschland zu kommen.

Das Thema "Flüchtlinge" ist zur heutigen Zeit ein sehr heißes Thema, da es eigentlich nur schwarz oder weiß gibt. Sprich, entweder ist man für die Flüchtlinge und hilft ihnen oder gegen sie.

Das Buch ist zwar gut geschrieben, aber es hat mir einfach was gefehlt. Die Übergänge sind für mich nicht wirklich gelungen


FAZIT:
 
Schöne Geschichte, welche nicht ganz fertig ist

Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier